Blog

Bolonka Zwetna BELLA

Bella ist eine sehr treue Bolonka Hündin aus meinem alten Kundenstamm in Boizenburg und knapp 4 Jahre alt. Bis heute wird sie in ihrer Fellfarbe zunehmend heller, wie es für sehr dunkel geborene Bolonka’s üblich ist. Ursprünglich war sie rabenschwarz 😉

Im Gesicht kann man die Verwandlung besonders gut erkennen, deshalb möchte ich euch auf den nachfolgenden Bildern eine kleine Studie von Bella’s Kopf vorher, zwischendurch und nachher zeigen:


 
Und hier die komplette Veränderung:

Bella vorher:

Bella zwischendurch (Herrchen wollte Bella kurz im Löwenlook xD):

Bella nachher:

Bolonka Zwetna IVO

Es ist mir ein besonderes Bedürfnis, euch heute den kleinen süßen Ivo vorzustellen. Irgendwie habe ich ja zu allen meinen Kundenhunden einen tollen Draht, aber es gibt da hin und wieder Fellnasen, an die verliert man nicht nur sein Herz, sondern auch seinen Verstand 😉 So ist es mit mir bei dem kleinen Ivo geschehen.

Ivo ist ein Bolonka Rüde und er wohnt bei Rostock/Kessin. Leider hat er nur ein Auge. Das Linke hat sich nach der Geburt nicht richtig entwickelt und musste ihm somit entfernt werden. Ivo mag zwar nur ein Auge haben, aber dafür hat er mindestens zwei Herzen. Ich muss mich echt total zusammen reißen, ihn nicht einfach mal ein zu atmen, wenn er sich wieder einmal ganz eng bei mir ein kuschelt 😉 Der kleine Schönheitsfehler fällt überhaupt nicht auf, versteht er es doch, durch sein Wesen und seinen grenzenlosen Charme, einen mit Haut und Haaren um die Pfoten und seine schnuckelige Fellnase zu wickeln. Der ist aber auch süüüüüüüüüüüüß….menno…:

 

Ivo teilt sich sein Körbchen mit Ayk, den ich euch demnächst auch gerne vorstellen werde 🙂

Shih Tzu Mix RÜPEL

Bei dieser Fellnase ist der Name Programm, weil 100 % Rüpel – durch und durch, aber soooooooo süß 🙂
Rüde Rüpel ist 6 Jahre alt und wohnt in Rostock/Laage. Er genießt das Leben in vollen Zügen. Und auch wenn er auf seine regelmäßige Fellfrisur verzichten könnte, lässt er sich dann doch ziemlich gelassen einen frischen Kurzfellschnitt anpassen 😉 🙂

Rüpel vorher und nachher:


 

Chihuahua Timo

Mit einem Chihuahua besitzt man einen Hund, wie er kleiner nicht mehr geht, denn er ist die kleinste, anerkannteste Hunderasse der Welt. So werden hier Hunde schon mit einem Endgewicht von gerade einmal 500 g als züchterisches Idealgewicht akzeptiert. Besonders auffällig sind bei einem Chihuahua die überproportional großen Augen.

Chihuahua’s sind sehr lebhaft und wachsam. Auch gibt es sie in den unterschiedlichsten Farben und Fellformen. Neben den ganz kurz- und glattfelligen gibt es auch solche mit viel Behang. Vor allem im Hals-/Brustbereich, an und um die Ohren, am Bauch und am Hintern plustert sich das Fell so stark, dass es zu Verfilzungen neigt.

Timo ist so ein Kandidat mit viel Fell an den „Problemzonen“ 😉 Er wohnt ländlich und daher muss das Fell pflegeleicht und praktisch sein; also einfach ab. Eine Kurzfellfrisur ist für alle Beteiligten das Einfachste. Vom Felltyp und der Fellstruktur her ähnelt das von Timo des eines Golden Retrievers. Es lässt sich ganz genauso pflegen und bearbeiten und es ist sehr voll und dicht, so dass Timo mit der Schur keinesfalls friert.

Timo ist zwar etwas ängstlich, wenn es ihm ans Fell geht, aber er ist ein ganz Lieber und lässt sich dann doch geduldig von einem Langhaar- zu einem Kurzhaarchihuahua umstylen 🙂

Timo vorher:

_20171101_112331

Timo nachher:

_20171101_113202
Und hier noch ein paar mehr Vorher- und Nachher-Impressionen von Timo:

 

Rauhaardackel BUTSCHER

Was für ein Name? Und was für ein Hund? 🙂

Butscher hieß ursprünglich Hansi, und das ging gar nicht, so sein Herrchen. Hansi nennt man doch nur Wellensittiche!? Der Name Butscher ist zumindest nicht alltäglich und irgendwie passt er zu diesem gefühlsmäßig 1 m langen Rauhaardackel in saufarben. Genauso lang wie er vom Körperbau her ist – und ich schwöre – dieser Dackel ist dermaßen lang, ist auch sein Gemüt. Toootaaal gechillt. Und dieser Blick….als könnte ihn nichts, aber auch gar nichts anheben…

Rauhaardackel zählen nicht nur beim Trimmen, sondern auch in der Rassewahl zu meinen Favoriten. Sie sind einfach nur kernig und so was von herrlich drahtig.

Butscher ist 7 Jahre alt und wohnt zwei Dörfer weiter, ganz in der Nähe.

Butscher vorher:

Butscher nachher:


 

Yorkshire Terrier Fips

Fips ist 2 Jahre alt, wohnt in Tessin bei Sanitz und ist gerade einmal knapp größer wie eine Liter-Milchpackung.

Irgendwie klang für mich sein Name anfangs immer wie Flips, was vielleicht daran lag, dass er mich an einen Erdnussflip erinnert….grins.

Erdnussflip, weil er einfach nur zum an knabbern ist. Und wenn man einmal damit anfängt, dann kann man nicht wieder aufhören 🙂 🙂 😉

Fips versteht es gekonnt, sich stets charmant aus dem Scherer und der Kameralinse zu ziehen. Er gehört zu den Fellnasen, die sich leider nicht so gerne frisieren und schon gar nicht fotografieren lassen. Spielen und toben ist da 1000x schöner. Ihn dabei zu erleben und mich von ihm auf diese Art ablenken zu lassen, dafür lasse ich des öfteren gerne zwischendurch Kamm und Schere liegen.
 

Fips vorher:


 

Fips nachher:

Pudel-Mischling Blacky

Das ist der 6jährige Pudel-Mischling Blacky. Er wohnt in Kritzkow bei Laage und ist ein ganz lieber Rüde. Er freut sich jedes Mal total wenn er mich sieht, sind doch die Sachen, die ich mitbringe, so dermaßen interessant; alles wird gründlichst abgeschnüffelt. Und wenn das erledigt ist, liegt er ganz entspannt auf dem Tisch und lässt sich gechillt eine neue Frisur von mir verpassen ;o)
 

Blacky vorher:

_20171009_165638

Blacky nachher:

_20171009_165329
 

Blacky vorher und nachher:

Zwergschnauzer Biene

Riesenschnauzer gibt es auch als Zwerge 😉 Hier haben wir eine Zwergschnauzerdame in der Farbe schwarz/ silber. Biene wohnt in der Nähe von Schwerin, ist fast 12 Jahre alt und eine total süße Vertreterin ihrer Rasse. Ihr Fell wurde eigentlich ihr ganzes Leben lang geschoren, was bei Schnauzern keinesfalls gemacht werden darf, denn durch das Scheren wird die Haarstruktur negativ verändert: das Fell wird farblos, dünn, weich, lockig, filz- und schmutzanfällig.
Ich habe es mir, auf Wunsch von Frauchen, zur Aufgabe gemacht, Biene zu trimmen und sie nach und nach in ihre reguläre Fellkondition zurück zu holen. Auch wenn Frauchen extrem kritisch ist, was das Gewicht und die Figur von Biene angeht, so finde ich, dass Biene für ihr Alter einfach top und nach dem Trimmen sogar fast welpenhaft aussieht. Sie könnte locker als 2jährige, stolze Schnäuzerin durchgehen. Wer guckt da schon auf 200 g mehr auf den Hüften? 😉

 

Unser Jack Russell RUDI

Hier möchten wir euch nun unseren Oberknuff vorstellen:

DSC_4791_NEF_embedded_verändert
 

El Schnuffo,

Rudolf,

Rudinski,

wir nennen ihn kurz –

Rudi 🙂

Rudi ist unser Diamant und ein absolutes „Wunschkind“. Wollten wir doch ursprünglich einen weißen Hund, so hat Rudi uns gezeigt, dass aus komplett weiß später auch weiß/ braun werden kann. Die braunen Flecken im Fell entwickelten sich erst, nachdem wir uns für den kleinen Lump entschieden hatten. Eine Kundin aus meinem alten Kundenstamm im Boizenburger Raum, die heute eine sehr, sehr gute Freundin ist, hat uns diesen kleinen, süßen Wicht beschert. Wir grüßen an dieser Stelle ganz lieb  Alex, Mario und vor allem Lucy; Rudi’s Mama, ohne die wir dieses große Glück niemals erfahren hätten!

In Rudi steckt jede Menge Terrier, eine Prise Dackel und gaaaanz viel Jack Russell; das ist auch gut so 🙂 Rudi bringt so richtig heftig Leben in die Bude und ins Hundekörbchen. Ohne ihn wäre alles einfach nur doof.

Zum Glück hat er drahtiges Fell, welches ca. alle 3 Monate getrimmt werden muss. Er sieht zugewachsen genauso kernig aus, wie frisch getrimmt. Das viele, fransige Fell macht ihn optisch noch frecher. Das frisch getrimmte Fell hingegen lässt ihn ziemlich seriös aussehen 😉

Da Rudi auch ein super Trimmkandidat ist, habe ich mir die Zeit genommen und eine kleine Trimmstudie von ihm zusammen gestellt. Auf den nachfolgenden Bildern seht ihr Rudi vor dem Trimmen, während des Trimmens und fertig getrimmt.
 

Rudi voll fransig = ungetrimmt.

Das Fell ist so lang, dass er im wahrsten Sinne des Wortes ein Bolerojäckchen trägt; seine Fellwirbel sind inzwischen Tornados, sein Brusthaar sieht aus wie ein Toupet, seine Augenbrauen hängen wie Gardinen über den Augen, die Innenohrhaare wachsen ihm schon fast zum Pony und sein Bart ist so wüst, dass er als Weihnachtsmann direkt schon gruselig wirkt. Wir lieben ihn trotzdem! 🙂 🙂 🙂

dsc_4787_nef_embedded.jpg
 

Rudi nach der 1. Trimmhalbzeit

Sehr schön ist hier der Unterschied zu erkennen: Rudi ist auf der rechten Seite getrimmt und auf der linken Seite ungetrimmt.

Und wenn ihr ganz genau hinseht, dann könnt ihr in seinem Fell den (Riesen)Schnauzer in ihm entdecken – genial, oder ??? 😉


 

Rudi fertig getrimmt

Kein Haar steht mehr ab. Der Luftwiderstand ist gleich Null und Rudi hängt ab sofort wieder alles gnadenlos ab, was ihm seinen Lieblingsball klauen will  😉

Yorkshire Terrier Mix Daisy

Daisy ist eine faszinierende Mischung aus Yorkshire Terrier und……???? Ja, man glaube es kaum, aber ein Jack Russell hat hier tatsächlich seine Gene dazu gegeben 🙂 Optisch ist es nicht wirklich leicht zu erahnen, aber die Fellstruktur und das Temperament, lassen darauf schließen, das dem tatsächlich so ist. Das Fell von Daisy ist teilweise drahtig und teilweise weich. So lässt sich der Rücken sehr gut trimmen, die Beine und der Kopf hingegen sind nicht trimmbar, da das Fell hier seidig weich ist.
Daisy ist knapp 2 Jahre alt und wohnt in der Nähe von Sanitz.